U m s t e l l u n g
 

Je nachdem, wie lange der Hund Fertigfutter erhalten hat, desto länger sollte man dem Organismus Zeit geben, sich auf die neue Art der Ernährung einzustellen.

Nach einem Fasttag beginnt man mit einer Sorte leicht verdaulichem Muskelfleisch und einer Obst-Gemüsemischung. Wird dies gut vertragen kommen nach und nach Fett, Innereien und Knochen hinzu. Später werden die Fleischsorten gewechselt, allerdings sollte man sich mind. ein bis zwei Sorten als Reserve für eine eventuelle Ausschlussdiät aufheben (z. B. Pferd; auch Leckerlies!!). Die Obst-Gemüsemischung wird vielfältiger, dabei sollte man auf heimische, saisonale Produkte achten.
Es gibt jedoch Hunde, die keine Innereien oder kein Gemüse wollen. Hier muß man etwas erfinderisch sein: Innereien kurz anbraten, Gemüse dünsten, oder Mischen mit Joghurt, etc. Wenn das alles nichts hilft muß man mit geeigneten Zusätzen diese "Defizite" ausgleichen.