L a g e r u n g
 

Die richtige Aufbewahrung und Lagerung von Lebensmittel schützt vor Vitaminverlust und vorzeitigem Verderb.
Überreifes Obst kann gefahrlos verfüttert werden, verdorbenes und verschimmeltes Obst und Gemüse darf keinesfalls verfüttert werden, da die Gefahr einer Vergiftung besteht.

Obst
frisch im Kühlschrank: einige Tage
nicht in den Kühlschrank: Zitrusfrüchte, Bananen
leicht verderbliche Obstsorten (z. B. Erdbeeren) raschest verarbeiten oder einfrieren
eingefroren: mehrere Monate
aufgetaut: gleich verfüttern, maximal 1-2 Tage

Gemüse
frisch im Kühlschrank: einige Tage
nicht in den Kühlschrank: Gurken, Kürbis
eingefroren: mehrere Monate
aufgetaut: gleich verfüttern, maximal 1-2 Tage

Fleisch
frisch im Kühlschrank: siehe Ablaufdatum
eingefroren: mehrere Monate
aufgetaut: 2 - 3 Tage

Öle
Öle sollten prinzipiell in dunklen Glasflaschen und im Kühlschrank (Ausnahme: Olivenöl, Traubenkernöl) gelagert werden. Da manche Öle rasch verderben, empfiehlt es sich, kleine Flaschen zu kaufen, auch wenn diese etwas teurer sind.

Zusätze/Kräuter
Zusätze und Kräuter sollten trocken gelagert werden (Achtung Küchendunst!)


Wie entscheide ich, ob noch was genießbar ist?

Allgemein gültige Regeln gibt es nicht. Starke optische Veränderungen oder unangenehmer Geruch lassen darauf schließen, dass es nicht mehr genießbar ist. Das Gleiche gilt auch für aufgetautes Gefriergut.

Wie taut man richtig auf?
Fleisch sollte immer langsam, am besten im Kühlschrank auftauen. Niemals sollte Fleisch in luftdichten Behältern aufbewahrt werden (auch nicht für den Menschen!!!), da sich so lebensgefährliche Botulismusbakterien bilden können. Diese Bakterien erzeugen ein sehr gefährliches Gift, das zu Nerven- und Muskellähme und auch zum Tod führen kann!!