F l e i s c h ,   F i s c h ,   K n o c h e n   &   C o
 

Fleisch und Fisch ist der Hauptbestandteil einer artgerechten und gesunden Ernährung des Hundes und hat für den Hund die höchstmögliche Verwertbarkeit.

Fleisch ist einer der wichtigsten Lieferanten für Eiweiß. Das Eiweiß hat aufgrund der Zusammensetzung der Aminosäuren eine hohe biologische Wertigkeit. Neben Eiweiß enthält das Fleisch viele Vitamine (B-Komplex, A, D) und Mineralien (Kalium, Natrium, Eisen). Eisen aus tierischen Ursprung hat eine bessere Bioverfügbarkeit als aus pflanzlichen Ursprung.
Obwohl gewolftes Fleisch den Vorteil hat, dass man es gut untermischen kann, sollte auch stückiges Fleisch verfüttert werden. Dadurch kann die Verdauung schon im Magen beginnen beginnen, was zum Vorteil hat, dass eventuelle Krankheitserreger länger der Magensäure ausgesetzt sind und damit vernichtet werden. Außerdem ist die Qualität bei stückigem Fleisch besser ersichtlich und es hilft bei der Zahnpflege.

Fisch ist reich an Vit. A, D, B-komplex; an Mineralien Jod, Selen, Phosphor, Eisen, Kalzium, Magnesium und nicht zu vergessen Omega-3 und 6-Fettsäuren, wird in der gleichen Menge wie Fleisch gefüttert, der geringere Gehalt an Kohlehydrate lässt den Hund nach einer Fischmahlzeit oft noch hungrig fühlen.

Wildbret gehört neben dem Fisch zu den eiweißreichsten Fleischsorten, ist von überdurchschnittlicher biologischer Verwertbarkeit. Der höhere Anteil an ungesättigten Omega-3-Fettsäuren lässt sich auf die gesunde Lebensart und Ernährung des Wildes erklären. Wild ist schmackhaft, nährstoffreich, kalorienarm und fettarm.

Innereien sind reich an Vitamin A, D und K, sowie an Vitaminen des B-Komplexes (B2, B12), enthalten außerdem
Mangan Eisen, Kupfer, Natrium und Kalium. Sie sollten unbedingt verfüttert werden, da sie wichtige Nährstoffe enthalten, die bei reiner Fleischfütterung fehlen würden. Man verfüttert sie besser in kleineren Mengen, da sie bei empfindlichen Hunden zu Durchfall führen können. Zu den Innereien zählen: Leber, Niere, Milz, Herz und Lunge.

Kutteln (Pansen), Blättermagen
zählen eigentlich zu den Innereien, sind aber ein sehr wertvolles Hundefutter, dass im Gegensatz zu den Innereien durchaus bei rekonvalenten, mäkeligen Hunden in größeren Mengen gefüttert werden kann. Wichtig ist es, den grünen Pansen zu verfüttern ("ungeputzt"), der weiße Pansen ("geputzt") ist gewaschen, behandelt und dadurch ohne jegliche Nährstoffe für den Hund. Ich bezeichne ihn immer als Hundejoghurt, weil er wichtig für die Darmflora ist.

Knochen und Knorpel
Knochen sind wichtige Kalzium- und Phosphorlieferanten. Es wird zwischen harten und weichen Knochen unterschieden, wobei letztere komplett gefressen werden. Es sollten nie Knochen alleine gefüttert werden, sondern immer in Verbindung mit Fleisch (startet die Produktion der Magensäure). Knorpel eignen sich hervorragend zur Reinigung der Zähne, stärken den Kauapparat. Zu den Knorpel zählen: Schlund (Speiseröhre), Kehlkopf und Stross (Luftröhre) - ACHTUNG Schilddrüse!. Knochen sind: Brustbein, Ochsenschlepp, Hälse, Rücken und Flügel von Huhn und Pute, Sandknochen
NIEMALS KNOCHEN FÜTTERN, DIE GEKOCHT, GEBRATEN ODER ANDERS ERHITZT WURDEN - DIESE SPLITTERN UND KÖNNEN LEBENSGEFÄHRLICH SEIN!!!
NIEMALS TRAGENDE KNOCHEN VON TIEREN VERFÜTTERN, DIE GRÖSSER SIND ALS EINE PUTE!!!
NIEMALS MARKKNOCHEN VERFÜTTERN!!!
Diese sind viel zu hart; außerdem kann sich das Kiefer des Hundes im Loch des Knochens verhängen!

Weitere Eiweißquellen sind Milchprodukte (siehe eigenes Kapitel) und Hühnereier, wobei einem mittelgroßer Hund (ca. 20 kg) wöchentlich 1-2 Eier verfüttert werden können.

Bezugsquellen als Frischfleisch im Supermarkt, beim Fleischer, offen am Markt; tiefgefroren im Zoofachhandel, bei manchen Fleischhauern
 

Fleischart verwendete Teile
Rindfleisch Muskelfleisch, Kronfleisch, Suppenfleisch, Gulaschfleisch, Beinfleisch,
Kopffleisch, Schlundfleisch (ACHTUNG SCHILDDRÜSE!)
ungeputzte Kutteln (Pansen), Blättermagen
Rinderfett
Innereien: Leber, Herz, Nieren, Milz, Lunge
Knochen: von Jungtieren (da sonst zu hart), Brustbein
Geflügel (Huhn, Pute) Muskelfleisch
Hühnerfett (hochwertig!)
Innereien: Leber, Herz, Mägen
Knochen: Rücken, Hälse, Flügel
Pferd Muskelfleisch
Innereien: Leber, Herz, Nieren, Milz, Lunge
Lamm, Schaf, Ziege Muskelfleisch
Fleischknochen
Pansen
Wild Muskelfleisch
Fleischknochen
KEIN WILDSCHWEIN
Fisch Filet oder "ganz"
Süßwasserfische (Forelle, Karpfen, Bachsaibling)
Salzwasserfische (Kabeljau, Scholle, Seelachs, Seehecht, Hering, Sardinen, Thunfisch)
Schweinefleisch kein rohes Schweinefleisch (auch kein Wildschwein!) wegen der Gefahr der Aujeszkyschen Krankheit füttern


Nährwerte von Fleisch & Fisch

Tierart Eiweiß % Fett % Kohlehydrate % kJ/100 g kcal/100 g
Kalb 16 - 21 1 - 15 0 400 - 860 95 - 205
Rind 16 - 19 10 - 14 0 840 - 1.425 200 - 350
Schaf 14 - 20 6 - 33 0 755 - 1.885 180 - 450
Pferd 16 - 21 6 - 8 0 400 - 470 95 - 110
Ente 16 - 21 6 - 29 0 630 - 1.360 150 - 325
Gans 14 - 16 26 - 32 0 1.300 - 1.530 310 - 365
Huhn 17 - 21 5 - 25 0 610 - 1.215 145 - 290
Pute 18 - 23 5 - 23 0 630 - 1.170 150 - 280
Hase 20 - 23 0,9 -  5 0 480 - 545 114 - 130
Hirsch 18 - 22 1 - 5 0 440 - 525 105 - 125
Reh 21 - 23 0,7 - 6 0 440 - 560 105 - 135
Wildente 19 - 23 2 - 3 0 460 - 500 110 - 120
Seehecht 17,2 2,5 0 398 95
Seelachs 18,3 0,9 0 343 82
Forelle 20,6 3,4 0 473 113